Navigation
Malteser Bempflingen

Mitglied der Ortsgruppe Bempflingen in Albanien

Unser Mitglied Florian Matuschowitz unterrichtet Albaner in Erster Hilfe

07.11.2018

Mittwoch, 31.10.2018

 Ein ganz (un-)normaler Tag als Erste Hilfe Ausbilder in Albanien

Motiviert und mit der gesamten Ausrüstung für den Erste Hilfe Kurs, stand Ich heute morgen, wie an den Tagen zuvor, vor dem Malteser Zentrum in Shkoder. Ich wurde sehr freundlich von einem ehrenamtlichen Maltesermitglied empfangen und bekam sofort einen Espresso angeboten, welchen Ich dankend entgegen nahm. Ich muss hierbei festhalten, dass die Gastfreundlichkeit in Albanien wirklich exzellent ist!  Gegen 8.30Uhr ging es los! So fuhren wir ( Raisa Bekteshi(Sekretärin), meine Übersetzerin, unser Fahrer und Ich) zur Polizeiwache Shkoder. Dort durfte Ich meinen gestern begonnenen Kurs zu Ende führen. Wir trainierten unter anderem das Handling eines AED (Automatisierter Externer Defibrillator), das Anwenden der Rettungsdecke und die Versorgung von lebensbedrohlichen Wunden. Wir waren mit unserem Kurs in überschaubarer Zeit fertig geworden.

Als Ich in mein Appartement zur Mittagspause zurückkehrte, fand ich in meinem Emailpostfach auf dem PC eine Mail von Raisa, in welcher stand, dass Ich eine Zusammenfassung aller Themen anfertigen solle. Für mich stellte sich die Situation nicht als kompliziert dar und Ich verbrachte die Mittagspause damit, ein Handout (wie Ich es aus der Schule gewohnt war) zu erstellen. Ich fasste die Themen meiner Präsentation kurz, prägnant auf Englisch zusammen. Leider hatte Ich die Mail anscheinend falsch verstanden und es stellte sich heraus, dass Ich eigentlich eine Zusammenfassung meiner Karteikarten hätte erstellen sollen. Nächste Woche ist ein anderer Übersetzer für mich da. Dieser soll sich auf das Fachvokabular vorbereiten können. Das Handout gefiel Raisa aber trotzdem und sie nahm es dankend an sich. Ich machte den Vorschlag, es in den Ordner für die Teilnehmer hinzuzufügen.

Nachmittags war Ich bei den jungen, ehrenamtlichen Maltesern. Diese Truppe ist ebenfalls sehr nett und vor allem extrem engagiert und motiviert! Wir verbrachten einen spannenden, amüsanten Nachmittag bei praktischen Trainingseinheiten zum Thema Herz-Lungen-Wiederbelebung, Seitenlage und anderen lebensrettenden Maßnahmen. Nach Ende des Kurses war Ich in das Büro von Maranay, dem albanischen Malteserpräsidenten eingeladen und durfte mit ihm ein langes, aufschlussreiches Gespräch führen. Er zeigte darin seine Begeisterung und Dankbarkeit für mein ehrenamtliches Engagement bei und außerhalb der Malteser.

Zusammenfassend kann ich festhalten, dass dieser Tag wieder einmal mehr Überraschungen bereit hielt, als vorher vermutet.

[Erfahrungsbericht verfasst von: Florian Matuschowitz]

 

 

 

Weitere Informationen